Aktuelle Seite: Home

Willkommen bei der Overather Tafel

Einen fröhlichen Geber hat Gott lieb (2. Korinther 9, Vers 7).

 


Ausgabestelle, an der unverkaufte gute Lebensmittel aus Supermärkten an Bedürftige verteilt werden (an Hartz4-Empfänger, Arbeitslose, Rentner, Asylbewerber, Menschen mit geringem Einkommen, die eine Bescheinigung vom Sozialamt oder Jobcenter mitbringen und dann einen Tafel-Ausweis bekommen):

Tafel-Haus, Hauptstraße 98, 51491 Overath (Eingang über den Hof)

 Telefon: 02206-8529626 oder - 8529223
  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!


Ausgabezeit: Pro Haushalt einmal wöchentlich
Entweder jeden Mittwoch, oder jeden Freitag, 11.00 bis 13.00 Uhr.

Als symbolischer Betrag wird pro Haushalt (oder Ausweis) 1 Euro für jede Ausgabe entrichtet,

Die Overather Tafel ist ein eingetragener Verein, gemeinnützig und mildtätig,
Mitglied im Bundesverband Deutsche Tafel e. V.,
Schirmherr: Der Bürgermeister der Stadt Overath

1. Vorsitzende: Barbara Matthias
Stellvertretende Vorsitzende: Marion Dömkes-Becker, Norbert Wecker

 Spendenkonten: Overather Tafel
Kreissparkasse: BIC: COKSDE 33 und IBAN: DE28370502990325552958,
oder VR-Bank Berg. Gladbach-Overath-Rösrath: BIC: GENODED 1PAF, DE52370626000102951018

Kontakte: Tel.: 02206-8529223  E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!  oder: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Weihnachtspäckchen-Aktion der Overather Tafel

Schon viele Jahre startet die Overather Tafel eine Bescherung der besonderen Art: Liebevoll gepackte Päckchen und Pakete mit haltbaren Lebensmitteln werden Bedürftigen für die Festtage überreicht.
Bis zum 11.12.17 können bescherungsfreudige Overatherinnen und Overather ihre Weihnachtskisten im Tafel-Haus (Hauptstr. 98) oder bei den Filialen der Kreissparkasse und der VR-Bank abgeben. Sie werden dann am 15. und 20. Dezember (11 – 13 Uhr) verteilt.
Am besten nimmt man ein Paket, einen Korb oder eine Kiste, und  klebt einen Zettel darauf mit Infos zu Merkmalen der Interessenten, damit die sich im Rahmen des Möglichen eine Kiste aussuchen können (Mädchen oder Jungen, Diabetiker, Angehörige verschiedener Glaubensrichtungen, etc.).. Und dann alles hinein, was weihnachtlich und lecker ist. Willkommen sind ausschließlich haltbare Lebensmittel. Also alles, was nicht gekühlt werden muss oder rasch verderben kann. Mit dem Inhalt der Kiste soll im weitesten Sinne ein Weihnachtsessen zubereitet werden können und die Küche soll über Weihnachten ein wenig gefüllt werden.
Also bitte kein frisches Obst und Gemüse, kein frisches Fleisch und keinen frischen Käse aus der Kühltheke.

Freude bereiten vor allem haltbar verpackte Lebensmittel wie Gebäck, Suppen, Säfte, Gemüsekonserven, eingeschweißte Fleischprodukte, etc. Natürlich können auch persönliche Zutaten mit ins Paket, zum Beispiel Stofftiere oder Spielsachen.

So kann man bedürftigen Menschen eine Weihnachts-Freude bereiten, Rentnern, Obdachlosen, Familien mit kleinem Einkommen und alleinerziehenden Müttern oder Vätern mit kleinem Budget (Dieter Matthias).

 

Go to top